It’s rhubarb weekend! Passend zum Gute-Laune-Sonnenschein werde ich dieses Wochenende meinen ersten Rhabarber Kuchen selbst backen. Magdalena von cookionista hat dazu ein paar Infos gesammelt: „Der Rhabarber kommt von weit her – er stammt ursprünglich aus China. Doch heute gelingt der Anbau glücklicherweise auch auf unseren heimischen Feldern. Geerntet werden die rosafarbenen Stangen, einer alten Bauernregel nach, von Anfang April bis – wie der Spargel – zum Johannistag am 24. Juni. Danach gönnt man den Pflanzen eine Ruhepause, so sammeln sie für das nächste Jahr wieder genügend Kraft.“

Wer hätte gedacht, das die süß-sauren Stangen botanisch zum Gemüse gehören?

Das Rezept, das ich morgen testen werde, findet ihr hier:

Rhabarberkuchen mit Müslistreuseln

Rezept & Foodstyling: Karin Wittenstein, Foto: Knut Pflaumer
Teigboden

100g Butter, 80g Zucker, 2 Eier, 300g Mehl, 1 TL Backpulver

Füllung

750g Rhabarber in 2 cm lange Stücke geschnitten, 4 EL Zucker, 1 Pk Vanillezucker

Müslistreusel

100g Butter, 3 EL Honig, 100g Knuspermüsli, 200g Crème fraîche, 8 EL Schlagsahne, 80g gehackte Haselnüsse

Für den Boden die Zutaten zu einem Streuselteig verkneten und in eine eingefettete Springform (26 oder 28 cm Durchmesser) drücken. Die Rhabarberstücke darauf verteilen und mit Zucker und Vanillezucker bestreuen. Für die Müslistreusel die Butter in einem Topf schmelzen, den Honig dazugeben und den Topf vom Herd nehmen. Das Knuspermüsli und die Nüsse dazu geben. Ebenso die Crème fraîche und die Sahne. Die Müslistreusel auf dem Rhabarber krümeln. Bei 170°C im vorgeheizten Backofen ca. 45 Minuten backen.

Mhmmm..wie das duftet!

Saisonale Rezepte erscheinen regelmäßig in Kooperation mit cookionista Koch.Kunst.Magazin.